Dienstag, 22. Dezember 2009

Regen auf Schnee



Nicht das schönste Weihnachtswetter. Aber das kann sich rechtzeitig ändern.
Sonntag früh herrschte jedenfalls noch Puderzucker-Winteridylle am zugefrorenen Kanal. Beim Laufen dachte ich an den famosen Schlitten meiner Lieblingskundin, und ob die Schneedecke unter den Kufen schon dick genug wäre. Auf den winzigen Pisten im Görlitzer Park hatten am Sonnabend ein paar unverdrossene Rodler ihr Glück versucht, obwohl dunkle Grasbüschel durch das Weiß schimmerten.
Regen, Schnee oder Eis, meine Laufschuhe sind wie für den Winter gemacht. Wofür allerdings die kleine Tasche aus Netzgewebe auf der Zunge gemacht sein soll?

Kommentare:

H. hat gesagt…

Weil wir in den 70ern auf dem vereinseigenen Rasenplatz am Columbiadamm nur zu seltenen Anlässen mit Stollenschuhen (Töppen) spielen durften, trugen wir weniger aufwühlende Fußballschuhe. Zum Beispiel "MS Berti Vogts" von Puma. "MS" übersetzten wir mit "Matsch und Schnee".

K. hat gesagt…

Meine ersten Fußballschule waren die "Uwe Seeler" von Adidas mit blauer Sohle und noch ohne Fersenpolster - trug ich von meinem Bruder auf. Unendlich stolz war ich etwa ein Jahr später auf meine nagelneuen Adidas "Franz Beckenbauer" mit Schraubstollen. Ich kann sie fast fühlen, wenn ich mich dran erinnere. Die Tasche ist vielleicht für'n Euro, damit man sich unterwegs was zu trinken kaufen kann.

H. hat gesagt…

Blaue Sohle? Dachte immer Uwe S. wären die mit festen Stollen und Franz B. die mit Schraubstollen gewesen. Beide mit Sohlenfarbe Hellelfenbein.
Franz B. hatte ich auch. Machte für den Fichte-Spielplatz-Schotter die fetten Gummistollen runter. War aber nicht ideal.

Anonym hat gesagt…

Hallo an H. und K.,

schön find ich jetzt echt mal, dass sich die Fußballbegeisterung nicht nur auf die Verfolgung der Bundesligaergebnisse fokussiert...

Bleibt am Ball, auch ohne neue Fußballtöppen unterm Weihnachtsbaum...

und ich wünsche Euch fröhliche Feiertage!!!

H hat gesagt…

dankesehr, gleichfalls!

KvK hat gesagt…

Uwe Seeler: Feste Stollem. Hartgummi, tippe ich, und etwa acht an der Zahl. Bilde mir ein, die sei blau gewesen. Beckenbauer: Weiße Sohle (Elfenbein?) - ganz klar. Sechs Schraubstollen. Es hat danach nie einen schöneren Fußballschuh gegeben. Für mich.

Anonym hat gesagt…

Die kleine Tasche auf der Zunge des Laufschuhs ist bestimmt für die kleinen Dinge, die man beim Joggen so hie und da auf'm Weg findet: einen hübschen Stein, ein Geldstück, ein verlorenes Halskettchen etc. Unser Vater war doch früher auch so ein Finder beim Laufen. Wenn man also z.B. einen Euro auf dem Laufweg findet, kann man diesen gleich beim Bücken nehmen, unauffällig in die kleine Tasche stecken und weiter laufen.

 
Clicky Web Analytics