Mittwoch, 7. Oktober 2009

Welt und Stadt

In der IFA-Galerie in Mitte eröffnet morgen die Ausstellung: "Die Welt wird Stadt – und für die Hälfte ihrer Bewohner ist sie es bereits geworden. Bis zum Jahr 2030 werden weitere drei Milliarden Menschen, insgesamt 60 Prozent der Weltbevölkerung, in Städten leben. Während in Europa die urbanen Ballungsräume schrumpfen, steigt in Asien, Afrika und Lateinamerika die Siedlungsdichte rapide. Welche Effekte bringt der dynamische Prozess einer globalen Verstädterung mit sich? Wie unterscheiden sich die neuen Stadtformationen von der Tradition der europäischen Stadt? Welche neuen Stadttypen bilden sich heraus?"
19:00 Uhr, Linienstraße 139/140, 10115 Berlin

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich lebe gerne in meiner "neuen Heimat"-Kleinstadt! Weil ich das Glück habe, dass alles hier ist, was ich brauche...(manchmal hab ich das Gefühl, sogar mehr, als ich bräuchte...)
Großstädte sind für mich kein Ort zum Wohlfühlen...
Aber das Leben ist ja meist kein Wunschkonzert, und man muß halt da leben, wo man sich seinen Lebensunterhalt verdienen kann...

Maria Schrader hat gesagt…

Anders als in Afrika oder Asien ziehen die Leute hier jetzt alle aus der Stadt aufs Land und verschmutzen die Landschaft mit ihren Einfamilienhäusern...

Anonym hat gesagt…

na, na, na,
Frau Schrader, ist ja eine ziemlich undifferenzierte(provozierende!?)
Äußerung!
Aber glücklicherweise gibt es ja hierzulande Meinungsfreiheit!

H. hat gesagt…

An Maria: So anders ist das gar nicht immer. Im Oman verlassen junge Familien, die es sich leisten können, die alten Dörfer und bauen sich Villen in Palmenoasen, die dadurch quasi zu Gartenstädten werden. Was wiederum den übriggebliebenen Palmen und dem gesamten Jahrhunderte alten Gleichgewicht der Oasen nicht bekommt.
Kann man alles in der Ausstellung erfahren. Die Inhalte werden angenehm sachlich präsentiert, ohne erhobenen Zeigefinger. Dabei geht es außerdem nicht nur um Slums und unsere Vorstellung davon.

M.S. hat gesagt…

Werde ich denn überall nur noch angefeindet? Wie neulich schon im Club-Blog geschehen? Undifferenziert? Krieg den Eigenheimen, Friede den Baracken!

Anonym hat gesagt…

an M. S.
wieso angefeindet!?
Tja..., und, Zitat: "Krieg den Eigenheimen, Friede den Baracken",
da fehlen mir erstmal die passenden Worte!(mehr, als "undifferenziert" jedenfalls!)
Empfehlung: Kommentar von H. lesen (s. o.)!
Dann: die Ausstellung "die Welt wird Stadt" ansehen!

 
Clicky Web Analytics