Montag, 30. August 2010

Intermezzo


Es riecht von draußen zur Abwechslung nicht nach Shisha oder japanischen Haaren in Backwaren, sondern als ob jemand Köfte direkt vor meinem Fenster grillt. Finde heute jedes davon weder störend noch animierend. Hunger habe ich allerdings und muss gleich los. Wenigstens mal kurz anstoßen mit der Verlegerin von Balkon und Garten.
Auf dem Weg zu einem eher mauen Mahl im Bethesda, Dieffenbachstraße (danach musste ich erstmal was Extremes essen), habe ich gestern die Karre hier abgelichtet. Nicht mein Lieblingsmodell, aber was ich an den älteren Guzzis sehr schön finde, ist der geradlinige Motorblock. Bei den besten Moto Guzzi ist der Rest genauso kantig mit dem Lineal auf Karopapier entworfen, so wie ich das als Kind gemacht habe. Zum Beispiel die 850 LeMans. Eine steht hier in der Nähe rum und wird Euch demnächst mal präsentiert.

Kommentare:

Hefezopf hat gesagt…

Japanische Haare in Backware?
Das reimt sich zwar, aber gut ist deswegen noch lange nicht.

Mary hat gesagt…

An Hefezopf: Das mit den Haaren bezieht sich bestimmt auf Harri's Post "Zusatzstoffe", wo es um Chinesenhaar in Backwerk geht.

H. hat gesagt…

Genau. Und hier ist der Link.
Hefezopf in Scheiben mit Butter und fingerdick Nutella war lange Zeit mein favorisiertes Frühstück. Hätte nie gedacht, dass sich das mal ändern könnte.

Angie hat gesagt…

achso, der Motorblock (geradlinig...)!
Ich hatte kurz zuvor direkt Halluzinationen,
sah schon Spieluhren im Abbild von Motorblocks...????
Ist jetzt eigentlich Vollmond?
Oder eher Zeit für Urlaub!

H. hat gesagt…

Der Mond müsste eher abnehmender Halbmond sein. Und Du warst genau in den fünf Minuten auf dem Blog, als ich hier an einer Spieluhr gebastelt habe.

Angie hat gesagt…

Na, dann ist ja doch noch alles halbwegs i. O. mit mir!!!

(Ich hatte schon versucht, aus meinem fotografischen Gedächtnis heraus, eine Nahaufnahme eines Spieluhrwerks in diesem Motorblock zu finden...!?!)
Aber,
urlaubsreif bin ich schon e weng!

Frühstück hat gesagt…

Danke für den Zusatzstoffe-Link.
Na, da bin ich ja froh, dass das ehemalige Haarprodukt mittlerweile von Coli-Bakterien (ausgerechnet!) erzeugt wird...
Lecker :)

 
Clicky Web Analytics