Donnerstag, 11. August 2011

Kummerkasten


mein Ex-Briefkasten © Harri Brill 2011

Schön die Rechnung noch rechtzeitig getippt, und ab damit zum Briefkasten mit Nachtleerung in hundert Metern Entfernung. Am nächsten Tag müsste die Sendung innerhalb Berlins ankommen. Habe hier schon von meinem Briefkasten geschwärmt.
Aber Pustekuchen.
Kann nicht mehr als einen Monat her sein, dass die Nachtleerung gestrichen wurde. Nächster Kasten mit Nachtleerung Karl-Marx-Straße xy. Bis ich da bin, habe ich den Brief schon selbst geliefert.
Vielleicht ist ja der Hardware-Briefverkehr wirklich ein wenig anachronistisch. Mir jedoch stinkt diese Einsparung.

Mieten und Hüttenkäse gehören zu den vielfältigen Angelegenheiten, die den friedlich protestierenden Isralis zur Zeit stinken. Lesenswerter Artikel.

Nachtrag am 29.08.11:
So radikal wie befürchtet ist der Kahlschlag bei den Briefkästen mit Nachtleerung doch nicht. Devise: Erst surfen, dann meckern.
Im Internet findet man hier auf der Seite der Deutschen Post die Briefkästen der Umgebung mit Zeitangaben der Leerungen. Auf diesem Weg entdeckte ich einen Kasten, der noch näher liegt als der alte und sonntags um 21:30 geleert wird.

Kommentare:

Mary hat gesagt…

Habe "hier" mal angeklickt und mich beim Lesen der Beiträge gefreut.
Auch ich habe übrigens bemerkt, dass die Nachtbriefkästen nach und nach aussterben.

Angie hat gesagt…

ich begrüße und befürworte diesen Bürgerprotest, wie er gerade in Israel/Tel Aviv stattfindet!

Der weltweite Kapitalismus ist dabei,
die Menschlichkeit und damit die Menschheit zu ruinieren!

KvK hat gesagt…

Der weltweite Kapitalismus ist dabei, Hunger und Armut zu beseitigen. So sieht's nämlich mal aus.
H.B.: Meinen Insider-Informationen hat sich die Kreuzberger Borussenfront von der unsäglichen Milchbar gelöst und ist in die Respectbar gezogen. Ich weiß, Du lehnst Schulli ab, aber hier schmeckt es ganz ausgezeichnet!

Angie hat gesagt…

na klar doch...

H. hat gesagt…

Kai: Moment! Schulli aus der Pulle hatte ich letztens ein paar Nieten.
Deswegen jetzt Jubi. Und sonntags mal ein PU.
Aber ein mit Andacht jezapptet Schulli kann eine Gaumenweide sein.

Um nochmal zum Weltuntergang zu kommen: Gehören die Brauereien der Welt nicht sowieso alle Hacker-Pzschorr oder Rimski-Korsakoff oder wie die heißen?

H. hat gesagt…

Achso, und Bundesliga ist (war?)natürlich am schönsten im Club 49, Expertenrunde. Ungefähr zwei Fans pro Team, Milla am Hahn, betreut von k.u.K.
Hoffe, das geht bald wieder.

KvK hat gesagt…

Das wollte ich hören! Geht jetzt alles seinen sozialistischen Gang. Trotzdem: Schulli vom Hahn – aus der Kugel, oder wie man da sagt: wunderbar!

Angie hat gesagt…

früher war´s halt doch besser...

Diepostkasteninfoelke hat gesagt…

Im Internet wird man schnell fündig und die Nachtleerung wird nur noch dort gemacht wo es sich lohnt, denn so eine Abholung der Post muss sich ja auch rechnen.

 
Clicky Web Analytics