Freitag, 2. April 2010

gewogen


sind jetzt die Nähmaschinen aus diesem Post, dank der abgebildeten Federwaage.
Die elegante Necchi (Privileg Combi Automatik) wiegt 11 kg, jedes Gramm ein Genuss. Die kantige Privileg "Voll-Zickzack" kommt dagegen nur auf 7 kg. Wer hätte das gedacht?

Auf der linken Skala der Waage sind die Kilogramm abzulesen.
Bei der rechten Skala handelt es sich wahrscheinlich um Zollpfund, genau 500g, so definiert seit 1854 vom Deutschen Zollverein. Das Kilogramm wurde erst 1872 in Deutschland als Standart gesetzlich festgesetzt. 1875 unterzeichneten in Paris 17 führende Industrienationen die Meterkonvention, in der sie sich unter anderem auf das Kilogramm als Gewichtseinheit festlegten.
England und die USA verwendeten bis vor kurzem andere Einheiten. Trotzdem hat der Hersteller E. Ubrig diese Waage "Pocket Balance" betitelt. Über eine Geschichte der Firma Ubrig als Hersteller von Waagen ist im Internet nichts zu finden.

Kommentare:

Mary hat gesagt…

Danke für den Link. Stell' Dir mal vor, die wollten ja damals sogar die Uhr und den Kalender metrisch umstellen, also alles auf 10 unterteilt. Dann hatte eine Stunde wohl 100 Minuten, eine Woche 10 Tage etc.
Gott sei Dank, hat sich das nicht durchgesetzt.
Die Waage musste mir mal ausleihen, für mein Enkelkind. Sie weigert sich nämlich auf eine normale Waage zu stellen (traumatische Kinderarzt-Erinnerungen),aber vielleicht kann ich sie hinten an ihrer Latzhose damit kurz anheben und so ihr (Feder-)Gewicht ablesen.

Singer a. D. hat gesagt…

ELF Kilo? Halleluja...
Ich könnte mich übrigens auch heute noch für eine 100-Minuten-Stunde schwer begeistern. Das mit der Woche hielte ich für unpraktikabel, aber das ganze Sekunden- und Minutengerödel würde ich mir tatsächlich ab und an gerne sparen.

H. hat gesagt…

Mary: Die Waage wiegt nur bis 12,5 Kilo. Reicht das noch?

Singer/Songwriter (halleluja): 100- Minuten-Stunde klingt interessant. Beim Sport gibt es ja nach der Sekunde die Dezimalschritte.

Mary hat gesagt…

12,5 kg reicht, sie wiegt etwa 10 kg.
Wenn eine Stunde 100 Minuten hätte, dann wäre ich ja auch noch jünger, so um die 30 Jahre.

junger Hüpfer (nach neuer Zeiteinheiten-Definierung) hat gesagt…

Mit diesem Argument dürfte man auch die angegrautesten verknöchertsten Verantwortlichen rumkriegen. Großartig.

Mary hat gesagt…

Bei dem Titel dieses Posts fällt mir immer Jochen Busse's Floskel "Bleiben Sie mir gewogen" ein.
Kommt das von "wiegen" oder so?

 
Clicky Web Analytics